fondsgebundene Lebensversicherung

Eine fondsgebundene Lebensversicherung ist im Prinzip ein Fondssparplan, kombiniert mit einer Risikolebensversicherung. Der Anleger soll so die Chancen nutzen, die sich an den Börsen bieten. Es gibt keine Garantie auf die angelegten Beiträge einer Fondslebensversicherung, wie sie etwa eine klassische Kapitallebensversicherung bietet.

Im Gegensatz zur normalen oder kapitalgebundenen Versicherung fließt der Sparanteil des Versicherungsbeitrags in Fonds, die der Versicherungsnehmer meist selbst auswählen kann. Es gibt auch keinen Garantiezins. Der Anleger trägt das Anlagerisiko. Hierbei kann der Anleger auch gemanagte Varianten wählen, d.h. bei dem der Versicherer das Vermögen der Anleger entsprechend der Marktlage in Aktien, Anleihen oder andere Anlagen umschichtet. Die Auszahlungssumme am Ende der Laufzeit richtet sich nach dem Wert der Fondsanteile.

VDABBAKW_4763 13.11.2019-08:19:24